Die Hand an der Wiege

Der Urlaub ist vorbei (der Sommer wohl leider auch) – höchste Zeit mal wieder die Tastatur zu benutzen…

Wo ich gerade verträumt auf den letzten Eintrag schaue (1000 Mal berührt – von Statistik, Jubiläen und Logs) und unseren allersten Log lese: Die Stelle, an der unser (also Schönhörnchens und mein) “erstes Mal” geschah, war ja schon seit geraumer Zeit frei. Was lag näher, als einen Cacher-Geburts-Erinnerungscache zu legen? Inzwischen liegt “Detris Wiege” (GC2A4NT) knapp drei Monate, und schon hatten 100 Cacher die Hand an der Wiege. OK, das ist für einen Tradi in Berlin nicht wirklich beindruckend. Der Tradi war übrigens absichtlich einer. Der kleine Park in Berlin-Moabit hätte wohl auch einen kleinen Multi verkraftet. Aber dann wäre er wohl nie unser erster Cache gewesen. Ich erinnere mich noch an die Zeit, als wir einen Höllenrespekt vor solchen orangen Kisten hatten (ganz zu schweigen von bösen Rätselhaken (und vor Wertungen jenseits der drei (Schönhörnchen sammelt inzwischen übrigens T5er wie geschnitten Brot, aber das nur am Rande… ;-) ))).

Schön, das viele Cacher das kleine Dösken zum Anlass nehmen, sich selber an ihr “Erstlingswerk” zu erinnern. Und für manchen war sogar Detris Wiege schon selbst die Wiege :-)

Soweit von der Spree

Detri

This entry was posted in Spree. Bookmark the permalink.